[Neuzugang] Öhm…was ist denn da passiert!?

Hallo liebe Leute,

mein Name ist Linda und ich bin Buchoholikerin. Ich hatte es geschafft, im Januar und Februar nur sehr wenige Bücher bei mir einziehen zu lassen, um meinem gigantischen SuB-Problem an den Kragen zu gehen – letzte Woche habe ich einen Rückfall erlitten. Das Ergebnis seht ihr unten! (Kann ich bitte als Ausrede angeben, dass ich morgen Geburtstag habe und mir selber was schenken wollte?). Ach ja, die Buchkaufsucht :D

Foto 07.03.15 15 20 44

Was tun wir hier? Soldatenpost und Heimatbriefe aus zwei Weltkriegen

Frank Schumann

In einem alten, vor dem Abriss stehenden Bauernhaus in Sachsen-Anhalt wird ein ungewöhnlicher Fund gemacht: In Schuhkartons verpackt liegen anderthalbtausend Briefe und Postkarten, geschrieben zwischen 1914 und 1945. Soldaten- und Heimatpost einer Familie. Absender und Empfänger waren Väter und Söhne an der Front, waren Mütter und Ehefrauen. Die Briefe verraten, wie der Krieg ins Leben der einfachen Menschen eingriff, wie er ihr Denken und Fühlen formte. Es sind berührende Dokumente und erhellende Zeitzeugnisse.

Neues Leben | 16.99€ | bestellen

Still

Zoran Drvenkar

Wenn die Seen schweigen, kommt der stille Tod. Ein Mann, der seine Tochter sucht und dabei seine Identität verliert. Ein Mädchen, das seit sechs Jahren reglos aus dem Fenster schaut und darauf wartet, dass ihr jemand den Schlüssel zu ihrer Erinnerung bringt. Vier Männer und eine Mission, die aus Hunger und Disziplin besteht und keine Opfer scheut. Ein Winter in Deutschland, ein See im Wald und Schatten, die sich unter dem Eis bewegen

Eder & Bach | 16.95€ | bestellen

Todesurteil

Andreas Gruber

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes “Inferno” tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat.

Goldmann | 9.99€ | bestellen

Foto 07.03.15 15 21 21

Creed

Trisha Leaver | Lindsay Currie

Three went in. Three came out. None even a shadow of who they once were. When their car breaks down, Dee, her boyfriend Luke, and his brother Mike walk through a winter storm to take refuge in a nearby town called Purity Springs. When they arrive, the emergency sirens are blaring and the small farming town seems abandoned. With no other shelter, they spend the night in an empty house. But they soon discover that not everything in Purity Springs is as it seems. 

Flux | 7.30€ | bestellen

This house is haunted

John Boyne

1867. On a dark and chilling night Eliza Caine arrives in Norfolk to take up her position as governess at Gaudlin Hall. As she makes her way across the station platform, a pair of invisible hands push her from behind into the path of an approaching train. She is only saved by the vigilance of a passing doctor.
It is the start of a journey into a world of abandoned children, unexplained occurrences and terrifying experiences which Eliza will have to overcome if she is to survive the secrets that lie within Gaudlin s walls

Transworld Publ. Ltd. | 8.30€ | bestellen

The severed streets

Paul Cornell

Summer in London: a city in turmoil. The vicious murder of a well-known MP is like a match to tinder but Detective Inspector James Quill and his team know that it’s not a run-of-the-mill homicide. Still coming to terms with their new-found second sight, they soon discover that what is invisible to others – the killer – is visible to them. Even if they have no idea who it is.
Then there are more deaths. The bodies of rich, white men are found in circumstances similar to those that set the streets of London awash with fear during the late 1800s: the Whitechapel murders.

Tor Books | 11.40€ | bestellen

Außerdem ist noch diese hübsche Trilogie bei mir in Form von englischen eBooks eingezogen. :D Das war sozusagen ein Kauf auf gut Glück, denn mit Zombies habe ich ja viel am Hut, mit kitschigen Lovestories allerdings weniger – ich lasse mich also überraschen!

Tipp: momentan gibt es diese drei Bände für knapp 5 Euro auf Amazon.

Band 1 | Band 2 | Band 3

[Gemeinsam Lesen] #8 – Ich bin immer noch auf dem Mars

Hallo zusammen,

heute nehme ich wieder am gemeinsamen Lesen von Schlunzenbücher und Weltenwanderer teil! Mal sehen, wie viele Wochen in Folge ich es mal durchhalten kann. ;)

gemeinsam lesen

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Tja, ich lese immer noch den Marsianer von Andy Weir (siehe letzte Woche) und habe mittlerweile etwas mehr wie die Hälfte geschafft. Eine genaue Seitenzahl habe ich leider nicht, weil’s ein eBook ist.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

“Heilige Scheiße!”

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Wie auch letzte Woche bin ich sehr begeistert von dem Satz der ausgerechnet heute auf meiner aktuellen Seite steht! :D Das “Ich bin am Arsch” von letzter Woche und das heutige “Heilige Scheiße” sind vielleicht nicht gerade die schönsten Ausdrücke, aber sie beschreiben doch sehr gut, was in diesem Buch so abgeht. Ich muss ehrlich sagen, dass mich der Anfang gepackt hat, aber dann flaute es ab und es wurde mir viel zu viel Technik und Zahlen. Mittlerweile hat sich die Geschichte aber wieder aus ihrem Tal hinausbegeben und ist wieder genauso fürchterlich spannend wie am Anfang. Ich bin also ganz optimistisch, außerdem muss ich unbedingt wissen, ob der arme Mark Watney es nun vom Mars runterschafft oder eben nicht…Ich glaube aber, man muss zumindest ein klein wenig an Wissenschaft bzw. Science Fiction Gefallen finden, um das Buch nicht gänzlich langweilig zu finden.

4. Legt ihr die Reihenfolge der Bücher die ihr als nächstes lest schon frühzeitig fest oder entscheidet ihr immer spontan was ihr als nächstes lest wenn ihr grade ein Buch beendet habt?

Das habe ich bestimmt zwei oder drei Mal versucht und bin jedes Mal kläglich daran gescheitert, weil entweder ein Rezensionsexemplar dazwischen gehüpft ist oder ich plötzlich keine Lust hatte, das “geplante” Buch zu lesen. Meistens stehe ich nach einem ausgelesenen Buch so in etwa ne halbe Stunde vor meinen Regalen (inklusive den virtuellen) und überlege, was ich aus dem gigantischen SuB als nächstes lesen könnte. Meistens habe ich wenigstens eine Vorstellung davon, ob ich jetzt Lust auf einen Thriller oder was Historisches, etc. habe – das erleichtert die Suche und das Wühlen zumindets ein bisschen. :)

[Rezension] Ich und die Menschen – Matt Haig

A1pMX4VhybL

Titel: Ich und die Menschen

Autor: Matt Haig

Sprecher: Christoph Maria Herbst

Genre: Unterhaltungsroman

Format: Hörbuch, ca. 8,5 Stunden

Verlag: Der Hörverlag; März 2014

bei Audible

Inhalt

In einer regnerischen Nacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert. Professor Martin ist nicht mehr er selbst. Ein Wesen mit überlegener Intelligenz und von einem weit entfernten Stern hat von ihm Besitz ergriffen. Und es ist nicht begeistert von seiner neuen Existenz. Es hat eine denkbar negative Meinung von den Menschen, jeder weiß schließlich, dass sie zu Egoismus, übermäßigem Ehrgeiz und Gewalttätigkeit neigen. Doch andererseits: Kann eine Lebensform, die Dinge wie Weißwein und Erdnussbutter erfunden hat, wirklich grundschlecht und böse sein? Und was sind das für seltsame Gefühle, die es überkommen, wenn es Debussy hört oder seiner vermeintlichen Frau Isobel in die Augen blickt?

meinung

Menschen? Abscheuliche Wesen!

Ein Außerirdischer, dessen Name uns unbekannt und unbegreiflich ist, kommt auf die Erde und nimmt die Gestalt von Professor Andrew Martin an, weil dieser Mathematiker eine Entdeckung gemacht hat, die so ziemlich das ganze Universum vernichten würde – in den Händen der Menschen. Es ist nun seine Aufgabe, alle aufzuspüren und zu vernichten, die schon von diesem Geheimnis erfahren haben. Klingt nach einem Horrorbuch? Ist es nicht, es ist ein Buch über uns, die Menschen, und es hat es geschafft, dass ich am Ende sogar ein kleines Tränchen verdrücken musste.

Besonders hässlich sind die Nasen

Dieses Buch ist eine seltsame Mischung aus wissenschaftlichem Kram, jeder Menge Ironie und Humor, aber auch unendlich vielen Dingen, die einen zum Nachdenken anregen. Der Außerirdische betrachtet unsere Welt, unser Denken und unser Handeln aus seiner Perspektive, völlig naiv und nur so wie es eigentlich ein Außenstehender tun kann, nämlich mit Neugier und Verwunderung zugleich. Warum gehen wir fünf Tage die Woche den selben Abläufen nach und amüsieren uns nur zwei, wovon einer schon wieder dazu dient, uns wegen dem Start der neuen Woche zu bemitleiden? Warum stoßen besonders unsere Nasen bei Außerirdischen auf Abneigung und warum eigentlich sind wir so eine fürchterlich gewalttätige und kriegerische Spezies, obwohl wir doch ständig davon reden es nicht zu sein? Matt Haig hält der Menschheit den Spiegel vor, erzählt von Außenseitern, der Liebe, unseren kruden Vorstellungen vom Leben und allem anderen, was die Menschheit ausmacht. Das passiert mit so viel Witz und Charme, dass man an vielen Stellen einfach lachen muss, auch wenn es einem eigentlich gar nicht zum Lachen zumute sein sollte.

Eine berührende Geschichte

Aber es ist nicht nur so, dass diese ganzen naiven Analysen zum Nachdenken anregen, nein, auch die Geschichte an sich ist etwas, das niemanden kalt zurücklassen sollte. Ist der Außerirdische anfänglich noch darauf aus, ohne Rücksicht auf Verluste seine Aufgabe auszuführen, beschleichen ihn bald Zweifel, ob die Menschen wirklich so schlecht sind, wie er immer geglaubt hat und bald befindet er sich in einer Situation mit der er niemals gerechnet hätte. Diese Geschichte ist berührend und nimmt einen mit. Emotionen spielen eine unheimlich große Rolle, es bleibt nicht aus, dass man mit den Protagonisten mitfühlen kann oder sie so gut versteht, weil man sich schon mal so ähnlich gefühlt hat. Es gilt einen Denkanstoß nach dem anderen zu verkraften und zu verdauen. Und dann kommen am Schluss die Weisheiten des Außerirdischen, die er seinem “Ziehsohn” Gulliver mit auf den Weg gibt und die aus seinen Erfahrungen mit den Menschen entstanden sind – es sind verdammt viele und sie schlagen ein wie Granaten, das muss man erstmal verdauen.

Ein begnadetes Alien

Dass Christoph Maria Herbst als Sprecher dieses Hörbuches nochmal eine Schippe dazu beiträgt, dass es so toll, lustig, aber auch nachdenklich geworden ist, das bedarf wohl keiner Erklärung. Der Mann ist das perfekte Alien, das die Menschen begutachtet, ich habe ihm jedes Wort in seiner Rolle abgenommen.

bewertung

Was für ein Buch. Anfangs habe ich nicht damit gerechnet, dass es mich noch so mitnehmen und begeistern würde, da auch der Mittelteil etwas durchhängt was die Qualität betrifft. Dennoch gibt es einfach so viele berührende und irrwitzige Elemente in diesem Buch, dass ich darüber locker hinweg sehen kann und sehr angetan bin. Absolute Empfehlung.

5 Punkte

5 Kühe

[Abgebrochen] Love Letters to the Dead – Ava Dellaira

Abgebrochen

Das letzte abgebrochene Buch war im November, na gut, damit kann ich leben. Trotzdem ist es jedes Mal eine unangenehme Angelegenheit, in der WordPress Mediathek nach dem “Abgebrochen” Banner zu suchen. Heute im Fokus der niemals beendeten Bücher: Love Letters to the Dead

Aber warum denn nur?

Einige werden jetzt bestimmt aufspringen und schreien “Hey, wie kann das sein!” , denn ich habe schon seeehr seeehr viele begeisterte Stimmen über dieses Buch gelesen. Tja, hier bewahrheitet sich mal wieder, dass ich einfach nicht massentauglich bin, denn wie oft ist es mir schon passiert, das gehypte und super beliebte Bücher in der Community bei mir auf dem Stapel der ungeliebten Bücher fliegen.

Im Prinzip ist die Idee klasse, ja wirklich richtig toll. Das Mädel, dessen Name ich schon wieder vergessen habe (was wohl genug aussagt), verarbeitete ihre Erlebnisse und den Tod ihrer großen Schwester, in dem sie Briefe an längst verstorbene Persönlichkeiten wie Kurt Cobain oder Amy Winehouse schreibt. Das ganze Buch ist dementsprechend in Briefform gehalten und man, wie klasse fand ich das auf den ersten 30 Seiten und wie begeistert war ich von der Art und Weise, wie das umgesetzt wurde.

1421863680Aber dann fing das Mädchen ohne Namen an, sich zum – Entschuldigung – nervenaufreibenden Teenager-Balg zu entwickeln und all meine Hoffnung auf ein erwachsen wirkendes Jugendbuch war dahin. Mal ganz abgesehen davon, dass 95% der Briefe sich absolut gleichen und generell immer darauf hinauslaufen, dass ihre Freundinnen sich küssen und sie bloß nichts verraten darf, dass sie den super mysteriösen Sky seitenweise anhimmelt, dass es irgendwelchen Konflikt mit ihren Eltern gibt oder im schlimmsten Fall: dass sie weiter super geheime Andeutungen über den super geheimen Tod ihrer Schwester macht. Ich will damit niemandem auf die Füße treten, denn ich weiß, dass das Buch viele emotional mitgenommen hat, aber bei mir hat es das absolute Gegenteil bewirkt und ich habe es immer wieder entnervt in die Ecke gepfeffert.

Ich weiß, dass Ihr Euch jetzt fragen werdet, warum ich überhaupt Jugendbücher lese wenn ich was gegen nervige, klischeehafte Jugendliche habe, aber es ist eigentlich ganz einfach: massenhaft Leute in meinem Alter (Mitte 20) lesen begeistert Bücher, die eigentlich gar nicht mehr für ihre Altersklasse gedacht sind, identifizieren sich mit den Themen und feiern den jugendlichen Kitsch förmlich ab. Ich wollte immer verstehen, was diesen Hype ausmacht, ab und zu habe ich mal ein gutes Buch erwischt, aber ich glaube, hiermit sollte jetzt endlich Schluss sein, denn ich bin einfach nicht dafür gemacht und die Bücher müssen ja auch nicht zwangsweise schlecht sein, ich empfinde es eben nur so, weil mich das was die anderen vielleicht gut finden einfach nur nervt.

Gut, das war jetzt eine kleine Erklärungsschrift zum Thema Jugendbuch. Vielleicht hatte “Love Letters to the Dead” einfach das Pech zur falschen Zeit in meinen Händen zu landen. Die Idee ist jedenfalls nicht übel und wenn ihr Jugendbücher mit romantischem Inhalt mögt, gebt dem Buch ruhig eine Chance.

Für mich steht fest: wenn überhaupt, kommen nur noch Jugendbücher mit Thriller – oder Fantasyelementen in meine Regale!

[Rezension] Die Begabte – Trudi Canavan

81qKkiXVF9L

Titel: Die Begabte

Reihe: Die Magie der tausend Welten #1

Autorin: Trudi Canavan

Genre: Fantasy

Format: Hardcover, 672 Seiten

Verlag: Penhaligon; November 2014

Preis: 19.99 €

bestellen | Leseprobe

Inhalt

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – der längst seine Liebe gehört.

meinung

Ein sprechendes Buch?!

Trudi Canavan ist bekannt dafür, den Leser in magische Welten zu entführen und daher kommt es mir nicht seltsam vor, dass wir gleich auf den ersten Seiten mit einem sprechenden Buch konfrontiert werden. Der junge Archäologe Tyen findet das gute Stück – das ursprünglich mal eine Frau namens Pergama war – während einer Ausgrabung und ab da findet er sich nur noch in problematischen Situationen wieder. Die Vorstellung, dass das “Buch” mal ein Mensch war und dementsprechend aus Haut, Haaren und ähnlichem besteht…ich könnte mir vorstellen, dass das den ein oder anderen zart besaiteten Leser etwas abstößt, aber wie Trudi Canavan die Idee mit dem sprechenden und denkendem Buch umgesetzt hat, ist einfach klasse und wahrscheinlich haben wir uns insgeheim alle schon mal gewünscht, so was zu besitzen.

Eine wahre Achterbahnfahrt

Der erste Band der neuen Trilogie hat zwei tragende Protagonisten, die jeweils in mehreren großen Abschnitten ihren Auftritt haben. Dass das eigentlich für viel Spannung und Abwechslung sorgt, auch wenn die Handlungen auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammenpassen, verstehe ich vollkommen und es wäre auch der Fall, wenn Tyen und Rielle nicht so unglaublich unterschiedlich wären. Klar, die beiden Protagonisten leben in verschiedenen Welten und sind zwei grundverschiedene Charaktere, aber ich empfand Rielles Geschichte durchweg als viel langatmiger und sie als Person viel unsympathischer als Tyen. So ergab es sich für mich, dass ich Tyens spannende Abschnitte förmlich eingeatmet habe, nur um dann von Rielles Abschnitten einen Dämpfer zu kriegen und langsam in der Geschichte voran zu kriechen. Das ging sogar so weit, dass ich kurz ans Abbrechen gedacht habe, weil mich ihre Geschichte so gar nicht reizt. Ich hoffe, dass die Autorin im nächsten Teil noch ein paar spannendere Elemente in ihre Geschichte bringt, denn schließlich sollen die Handlungsstränge ja irgendwann mal zusammen laufen.

Interessanter Weise habe ich dazu viele unterschiedliche Meinungen gehört. Einige sehen das genau so wie ich und anderen ist Tyens Teil der Geschichte negativ im Gedächtnis geblieben. Daran erkennt man, wie grundsätzlich verschieden die beiden Geschichten sind und welche Lesergruppen sie wohl mehr ansprechen!

Einfach magisch

Die größte Stärke des Buches liegt ganz klar in der erschaffenen magischen Welt, auch wenn es eigentlich mehrere sind. Das Buch strotzt nur so vor fantastischer Atmosphäre und verliebten Details. Das alles macht es dem Leser sehr einfach, voll und ganz im Buch abzutauchen und sich in der magischen Welt des Buches zu verlieren. Oft ist es ja so, dass “neue” Fantasy-Welten unheimlich kompliziert und verstrickt sind, ich fand aber, dass hier alles sehr logisch und verständlich aufgebaut ist, obwohl es einige Dinge gibt, über die ich gerne noch etwas mehr Hintergründe erfahren hätte. Aber es handelt sich ja auch um einen ersten Band, die beiden folgenden Bände haben da noch Luft nach oben.

bewertung

Im Großen und Ganzen hat mir der Auftakt gut gefallen, die Welt ist spannend und die Rahmenhandlung motiviert ganz klar zum Weiterlesen. Was mich aber enorm gestört hat, ist die – für meinen Geschmack – unterschiedliche Qualität der beiden Handlungsstränge, wobei mir Rielles Teil das Lesen teils wirklich vermiest hat. Ich hoffe, dass sich da noch etwas tut!

3 Punkte

3 kühe

Danke an RandomHouse / Penhaligon für das Rezensionsexemplar!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 395 Followern an